HOME   Weihnachtsfeier  
    Über uns                  
    Jugendfeuerwehr  

Auch ein sehr ereignisreiches Jahr 2015 geht mal zu Ende - deshalb folgten wieder viele Kameraden der Einladung zur Weihnachtsfeier. In gemütlicher Runde war es mal wieder Zeit, einfach Danke zu sagen. Danke für den Einsatz eines jeden das ganze Jahr über für die Feuerwehr und auch Danke an die Familien zu Hause, auch oft mal zurückstecken müssen.
 Gleich zu Beginn hieß es durch Vorstand und Kommandant "O'zapft is"...die drei Bierfässer waren dann auch sehr schnell weg.
 Nach ein paar Grußworten polterte es schon an der Tür, Krampus und Nikolaus fanden auch heuer wieder den Weg ins Eringer Feuerwehrhaus. So manche Schandtat und Schabernack der Kameraden kam auch dem Nikolaus zu Ohren...und der Krampus wusste darauf auch prompt eine (etwas schmerzhafte) Antwort.
 Im Anschluss freuten sich wieder alle auf die leckeren Ripperl vom Eckinger Wirt. Ein Schnapserl hinterher durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Damen ließen es sich auch heuer wieder nicht nehmen und verwöhnten uns mit selbstgebackenen Leckerl und Kuchen.
 Zu späterer Stunden hatten sich vier Kameraden noch einer schweren Aufgabe zu stellen. Das Amt des Leiter Atemschutz muss neu besetzt werden. Der perfekte Mann dafür wäre unser Ludwig Halbedl, doch dafür mussten wir erst seine Julia überzeugen. Schnell war dann ein zwei Meter langes Holzscheit gefunden und jeder Mann der einmal geheiratet hat, weiß, wie schmerzhaft so etwas sein kann.  Aber am Ende hatten wir es doch geschafft, Sie zu überzeugen und somit haben wir jetzt einen Mann mehr im Führungsteam. In diesem Sinn schon einmal auf eine gute Zusammenarbeit!
Am Schluss bleibt uns immer nur zu sagen "Vergelt's Gott" für alles und dass wir auch weiterhin auf alle zählen können, denn wir haben auch 2016 wieder viel vor!

 
    Ausrüstung    
    Einsätze    
    Termine    
    Bildergalerie    
    Links    
    Kontakte    
    Gästebuch    
    Intern    
  Impressum    
       
                 
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
                 
             
             
        Das Nikolausgedicht

Von drauß´ vom Walde komm ich her, zu Euch Frauen und Männern von der Feuerwehr! I hob mir dacht: Schaust mal ins Feuerwehrhaus rein,
da werden Sie schon gemütlich beisammen sein. Letztes Jahr lauschte mir jeder ganz gespannt, bis plötzlich eine Hecke hat gebrannt. Ich hoff, dass mich die Sirene heuer nicht unterbricht Krampus halt´ dich bereit, nun folgt mein Strafgericht! Bei der Hauptversammlung habt Ihr heuer gewählt,
die neue Vorstandschaft auf Eure Unterstützung zählt. Drei neue sind dabei im Bunde es ist wieder eine illustre Runde. Da Schacherbauer Gerhard ist der Nachfolger vom Hautz Peter ihn braucht ma ned vorstell´n, denn es kennt ihn aa jeder. Kassier und Schriftführer in einer Person war da Urlberger Hans vo Rafau dro´m. Um d´Kasse kümmert sich künftig da Horringa Max, den bei der Buchführung da ist er auf Zack. Da Zhorzel Fabe übernimmt die Schreiberei
denn der ist sowieso überall dabei. Den Ausscheidern sog i numoi herzlich Vergelt´s God, das jeder für die Wehr so vui Zeit aufgebracht hod. I wünsch der neuen Führung a glückliche Hand, den anstehen duad in nächster Zeit allerhand. Ihr brauchts ja a neues Feurwehrhaus,der Plan dafür schaut scho recht guad aus.Ihr habt durch die Planungen den Weg geebnet,hoffen wir, dass der Gemeinderat sie auch absegnet.Endlich folgen auf Worte auch Taten i glaub mitm oidn Buagamosta daads nu immer warten. Anfang Mai war besonders hart, da wurde mit der Feierei gar nicht gespart. 3 Tage Mining und 2 x Maibaum noch dazua so mancher brauchte danach ein paar Tage Ruah. Mit ABBA ging es in Mining an Maibaumaufstellen war am nächsten Tag in Ering dran. Jedoch der Wettergott spielte einen Streich, mit dem Aufstellen ging es nicht gleich. Tags drauf ging es auch wieder nicht, denn da wart ihr in Mining in der Pflicht. Der Festabend stand dort an - beim Defilieren ward ihr 30 Mann! Und habt anschließend noch etwas gefeiert bei der Heimfahrt haben einige Räder geeiert Dadurch kam so mancher Sturz heraus und dabei traf es auch den Nikolaus. So manches Mädchen war auch dabei saufts halt ned so, omei, omei. Der Festtag ging dann schon recht lustig los, der Sperk Klaus fragt: Wo san meine 2 Buam bloß? Der Flo schlief noch und der Maxl war noch nicht zuhaus, wahrscheinlich greit der bald aus irgendeinem Bett heraus. Er hat die Ehrendame recht gut beschützt und dabei auch ihr Bett benützt. 4 Tage Feierei waren ja nicht genug und so kam am Montag der Maibaum zum Zug. Auch die Mininger hatten das Feiern noch nicht satt 20 Mann kamen mit dem Rad, wie es sich unter Freunden gehört, haben Euch die Mininger zum Aufstellen beehrt. So wurde der Baum mit vereinten Kräften in die Höhe gehievt und abermals die gastronomische Leistung geprüft. Für Euer Straßenfest, da muss ich Euch loben: Des habts ihr wieder gut aufgezogen. Der Kommandant kümmert sich sogar um die rauschigen Gäst, das sie wohlbehalten hoamkemman vom Straßenfest. Er meldet um 4 Uhr früh bei der ILS ganz hart "Florian Ering 44/1 aus zur Bewegungsfahrt!" Wieder am Theaterstadel angekommen, hat er sich gleich eine Flasche Rotwein genommen. Da Buchde, der Kommandant, denkt: I hoid mei Wort: I bin da Kapitän, i geh als letzter von Bord. Mitm Preishuber Andi sagt er des wär ja gelacht und sie haben die ganze Nacht das Gelände bewacht. Jedoch beim zammrama, des war ned nett da wackelte Euer Chef dann einfach ins Bett. Da Aigner Hans, der 2. Kommandant, Leut i sogs eich, des is scho allerhand. Er lüagt, dass sie de Balken biang aber ab und zua is aa er zum kriagn. An die junga Feuerwehrla plärrt er a Einladung raus - wenn sie dann kemman, geht eahm da Schnaps aus. Anfang Oktober stand Euer Ausflug auf dem Programm: Zwei Tage - trotzdem kam ein ganzer Bus voll z´samm. Wieder vom Bürgermeister persönlich chauffiert wurde diesmal die Wachau inspiziert. Es war ein toller Ausflug mit viel Einkehrschwung, laut Kommandant: "Wieder a scheene Veranstaltung!" Geübt habt ihr heuer auch wieder mit viel Fleiß bis so manchem auf der Stirn stand der Schweiß. Im November noch das Leistungsabzeichen in THL bevor das Jahr wieder vorbei ist ganz schnell. 3 Gruppen haben die Prüfung gemeistert, ich muss wirklich sagen, ich bin begeistert! Sogar, die Neulinge, die Bronzegruppen waren zu zweit,
ich hoffe das sichert den Fortbestand der Wehr auf Zeit! An den Übungen habt ihr mit Eifer teilgenommen und so hat jeder das Abzeichen locker bekommen. Gut vorbereitet hattet ihr vor den Schiedsrichtern keine Scheu, bitte bleibt weiterhin der Feuerwehr treu.

   
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
       

Auch gefeiert wurde heuer wieder fleißig, der KBM wurde zum Beispiel 2 x 30. Des 60e mog er nämlich gor ned gern hern, desweng schreibt er sei Alter ois mathematischen Term. Gefeiert hod er vier Tage am Stück und alle überstanden - zum Glück! Einem anderen ist es dabei nicht so gut ergangen, bei der Übung hat an Seebär der Rausch gefangen. Bei der Geburtstagsfeier am Tag darauf, taucht der Peter einfach ned auf. Seine Ausrede war dann besonders schee, er schob es nämlich auf den Kaffee. Der habe ihm den Kreislauf durcheinandergebracht, der Alkohol hat dabei natürlich nix ausgemacht. Der Ehrenkommandant hat sich zum 75. Mal gejährt des war der Vorstandschaft an Besuch wert. Er hat eahna dann an Schnaps aufgetischt da hods an Vorstand und an Kommandant erwischt. De 2 hods dann nu zum Herbstfest ins Unikat gezogen und da hats ehana dann des Gstell total verbogen. Zum Schluss noch zur Jugend in dieser Rund´n, da gibt’s recht fleißige, aber auch sehr faule Kund´n. San Leistungsabzeichen oder Wissensteste da lernts ihr zwar das Allerbeste, doch bei den normalen Übungen unterm Jahr san meistens nur 3 oder 4 da! Dafür wird recht frech und g´schert in WhatsApp geschrieben, sowas gehört sich nicht unter Kameraden, meine lieben.Nächstes Jahr müsst ihr wieder fleißiger in die Übungen geh´n, Kraumpus, i glaub´ bei denen derfst nu eine Runde drehn. Die "Alten" halten noch am Besten her,das stellten Sie beim Kreiswettkampf unter Gewähr. Dem Wettkampf stellten sich da Philipp und da Bene dabei kamen sie im Landkreis unter de ersten Zehne! De zwoa wechseln nun zur aktiven Wehr, da Flo gibt Euch nur ungern her. Denn mit Eurem guten Kenntnisstand,seids ihr zwoa  wirklich Top beinand. Künftig könnts ihr fürn Kommandanten fetzen, bei Übungen und aa bei Einsätzen. Iatz bin i dann aber wieder staad, denn die Ripperl stehen schon parat. Fürn Rest vom Advent wünsch i Euch nur des Best´ und a wunderschönes Weihnachtsfest. Halt´s fest z´sam mit Eurer ganzen Schar

Pfüad Gott, wir sehen uns wieder im nächsten Jahr.